Quedlinburg Altstadt

Last Updated on 03/08/2022

Quedlinburg Altstadt ist den Zerstörungen großer Kriege und verheerender Brände entgangen. Seine 1200 Fachwerkhäuser aus verschiedenen Epochen warten auf Ihre Kameras und Ihre Bewunderung.

Die Stadt gilt vielen als die am meisten romantische der Harzstädte.

Uns hat Wernigerode besser gefallen, aber nur, weil Quedlinburg in diesem Jahr die am meisten renovierte Harzstadt war. Jetzt können Sie es natürlich in seiner ganzen Pracht sehen.

Harz. 5. Thale Sehenswürdigkeiten, Harz mit Kindern
Harz. 3. Goslar
Harz Karte. Was muss man sehen – von Goslar bis Bad Sachsa
Harz. 2. Brocken, Wurmberg
Harz Karte Sehenswürdigkeiten
Erlebniszoo Hannover

Geschichte

Archäologische Ausgrabungen haben Spuren einer antiken Siedlung (vor 7000 Jahren) östlich von Quedlinburg entdeckt. Spätere Siedlungen entstanden auf dem Burgberg.
Im 5. Jahrhundert gehörten diese Ländereien den Thüringer. Später wurden die Thüringer von den Sachsen und Franken vertrieben. Es wird vermutet, dass im Namen der Stadt der erste Teil dem Namen des Stadtgründers entspricht (ein Thüringer namens Quitilo, was so viel bedeutet wie “einer, der gut spricht”).

Zu Beginn des 10. Jahrhunderts verlor die karolingische Dynastie endgültig ihre Macht, und 919 wurde der sächsische Herzog Heinrich I. Vogler zum König gewählt. Und es geschah, wie die Legende sagt, in Quedlinburg. Heinrich 1 gilt als erster deutscher König – während seiner Regierungszeit tauchte der Name “Königreich Deutschland” auf.

Die Kaiserpfalz auf dem Schlossberg war die Lieblingsresidenz Heinrichs I. In der Kirche auf dem Berg wurden er und seine Frau begraben. In einigen Perioden des 10.-12. Jahrhunderts wurde die Stadt sogar die Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches.
Heinrichs Frau Matilda erhielt von ihm die Erlaubnis, auf dem Burgberg ein Kloster zu errichten, das Mädchen aus adeligen Familien erziehen sollte. Das Kloster erhielt umfangreiche Besitztümer und wurde sehr mächtig. Ab dem 13. Jahrhundert nahm die Macht der Äbtissin allmählich ab, während die Stadt mehr Rechte erhielt und reicher wurde.

Von 994 hatte Quedlinburg das Marktrecht und das Recht Münzen zu drucken, und ab 12. Jahrhundert – besondere Handelsrechte, die es mit Magdeburg, Köln und Mainz auf eine Stufe gestellt.

1422 wurde die Stadt Mitglied der Hanse. Aber 1477 konnte die Äbtissin mit Hilfe ihrer Brüder (dem sächsischen Kurfürsten und dem sächsischen Herzog) sie Sachsen unterwerfen und zwang sie zum Austritt aus der Hanse.

Die Rechte an Quedlinburg wurden im 18. Jahrhundert an Preußen verkauft und die Abtei 1802 säkularisiert.

Quedlinburg Sehenswürdigkeiten

Im 10.-12. Jahrhundert war Quedlinburg eine bedeutende Reichsstadt. Von 922 bis 1207 statteten ihm deutsche Könige und Kaiser 69 Besuche ab, die wichtigsten kaiserlichen Versammlungen fanden hier statt.

Quedlinburg old town map / Quedlinburg Altstadt
vergrößern Kartendaten ©OpenStreetMap

Die ältesten Häuser befinden sich an den Straßen:

  • Pölle (7, 46),
  • Stieg (18, 21, 22, 28, 29, 30),
  • Hölle (3,4, 10),
  • Schuhhof (1),
  • Word (3, 4, 5, 6, 24, 25),
  • Münzenberg,
  • Altetopfstrasse,
  • Finkenherd (1, 2, 8),
  • Schlossberg (4, 10, 12),
  • Lange Gasse (26a, 27, 30),
  • Blasiistrasse,
  • Marktstrasse (2, 4, 6),
  • Marktkirchhof (2, 5, 6),
  • Schmale Strasse (13, 47, 49),
  • Breite Strasse (33, 34, 49. 51-53),
  • Klink (4, 8, 9).

Der älteste Teil der Stadt ist der Schlossberg.

Schlossberg

Die Klosterkirche St. Servatius wurde 1021 an der Stelle der ersten kleinen Kapelle aus dem 9. Jahrhundert erbaut, da die kaiserlichen Versammlungen mehr Platz benötigten. Im Jahr 1070 zerstörte ein großer Brand die Gebäude auf dem Hügel, aber 1079, dem Zeitpunkt des nächsten Treffens, wurden sie wieder aufgebaut.

Die Kirche wurde von einem lombardischen Meister restauriert und ist daher ein Beispiel norditalienischer Architektur. Anfangs hatte die Kirche zahlreiche Wandmalereien, von denen die meisten jedoch nicht erhalten sind, nur in der Krypta kann man ihre Überreste sehen (Anfang des 13. Jahrhunderts). In der Krypta sind Heinrich I. und seine Frau Matilda beigesetzt.

Im Obergeschoss befinden sich zwei Räume, in denen die Schätze der Kathedrale aufbewahrt werden. Sie stehen nach den Schätzen von Aachen und Halberstadt an zweiter Stelle. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde ein Teil der unbezahlbaren Sammlung von einem amerikanischen Soldaten gestohlen und erst nach seinem Tod Ende des 20. Jahrhunderts bei einem Verkaufsversuch entdeckt. Der Schatz wurde für nur 3 Millionen Dollar zurückgegeben.

Sie können sehen:
eine Handschrift aus dem 9. Jahrhundert in Gold auf Pergament geschrieben,
ein Fragment einer Handschrift aus dem 4. Jahrhundert (eine der ersten Übersetzungen der Bibel aus dem Griechischen ins Lateinische),
Elfenbein-Bartkamm von Heinrich 1 (7.-8. Jahrhundert),
Teppich (1200).

Für mich persönlich war es der Teppich, der die größte Bewunderung hervorrief: Alles andere ist natürlich schön und glänzend, aber den Teppich in einem so hervorragenden Zustand zu halten, war, glaube ich, sehr schwierig.

Neben der Kirche befindet sich der Palast der Äbtissin. Es gibt ein Museum, das der Geschichte der Stadt und des Klosters gewidmet ist. Die Zimmer der Äbtissin sind im Barock- und Biedermeierstil eingerichtet. Es gibt verschiedene archäologische Funde.

Münzenberg

Münzenberg befindet sich gegenüber vom Schlossberg. Der Name leitet sich vom Wort “Münster” ab. Ende des 10. Jahrhunderts wurde hier das Benediktinerinnenkloster St. Maria errichtet. Im 16. Jahrhundert, während der Bauernkriege, wurde das Kloster praktisch zerstört. Ab dem Anfang des 17. Jahrhunderts begannen die Wanderer (Musiker, Schleifer, Klempner), hier Häuser zu bauen, wobei die Ruinen des Klosters für den Bau verwendet wurden.

Die Besteigung des Hügels ist für den Blick auf die Stadt sinnvoll. Nur ohne Auto – die Straßen sind eng, Autofahren ist vielerorts nur für Einheimische und für Touristen gibt es dort keine Parkmöglichkeiten.

Unten, nicht weit von beiden Hügeln, befindet sich die kleine Kirche St. Viperti, die einzige Überreste des Klosters, das im 10. Jahrhundert an der Stelle des ehemaligen Königshofs von Heinrich I. erbaut wurde.

Quedlinburg Altstadt

Wir gehen zurück ins Zentrum. Gehen Sie nicht am Fachwerkmuseum vorbei. Ein kleines Museum im ältesten Gebäude der Stadt hilft Ihnen, sich in dieser Art von Architektur zurechtzufinden.

Lesen Sie mehr im Thema “Fachwerk-Geschichte“.

Marktplatz

Das Rathaus am Marktplatz ist eines der ältesten der Region und stammt aus dem frühen 14. Jahrhundert. Der Turm ist vom ersten gotischen Bau erhalten geblieben. Es wurde angenommen, dass die Schätze der Stadt dort aufbewahrt wurden. Ihr modernes Aussehen erhielt die Fassade beim Umbau 1615.

Die Wände sind traditionell mit Grün geschmückt, um den Würdenträgern der Stadt das Atmen zu erleichtern.

In der Nähe des Rathauses steht die für norddeutsche Städte traditionelle Rolandstatue, die die Freiheit der Stadt symbolisiert, ebenfalls sehr alt – Anfang des 15. Jahrhunderts. Unter diesen Figuren ist es die kleinste – nur 2,75 m.

Als Symbol städtischer Freiheit wurde Roland 1477 geworfen und gespalten, als Äbtissin Hedwig beschloss, die übermäßige Unabhängigkeit der Stadt zu beenden und den begonnenen Krieg mit Hilfe mächtiger Brüder zu gewinnen. Roland wurde erst 1869 restauriert und im Rathaus wieder aufgestellt.

Folgen Sie mir

Haben Sie noch Fragen? Sie können kommentieren ⇓ oder private E-Mail schreiben

Es lohnt sich auf dem Sternkiekerturm (Lindenbeinturm) aufzusteigen. Von dort können Sie die ganze Stadt sehen.

Rechts vom Rathaus beginnt die Breite Straße, von der aus die Straße nach Magdeburg begann.

Am Anfang befindet sich eine kleine Passage im Schuhhof – eine Hofgasse, in der Schuhmacher lebten und arbeiteten, mit Häusern aus dem 16.-17. Jahrhundert. “Schuhhof” und kleine Gassen drumherum – der malerischste Teil der Stadt nach dem Schlossberg.

Im mittelalterlichen Quedlinburg gab es fünf Klöster gleichzeitig. Und jetzt gibt es in der Altstadt sechs Kirchen, die interessanteste davon ist die Marktkirche, die dem Hl. Benedikt geweiht ist.

Nahe Quedlinburg liegt Thale – Seilbahn und Sessellift, Therme, Minigolf, Wildpark, Seilpark, Spielplätze und Bob Harz.

Lesen Sie mehr über Thale.

Weitere Beiträge siehe #Harz.
Harzattraktionen auf der Karte: Teil 1 (Westen) und Teil 2 (Osten).

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Ich verwende keine personalisierte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner