Stuttgart. Wilhelma Tiere

Last Updated on 15/11/2022

Ich denke, der erste Beitrag Wilhelma Blüte hat überzeugend bewiesen, dass die Wilhelma allein wegen der Blumen einen Besuch wert ist. Jetzt fügen wir auch die Tiere hinzu.

Über Stuttgart selbst können Sie hier lesen.

Esslingen Altstadt
Rund um Stuttgart Sehenswürdigkeiten. Karte
Ludwigsburg Schloss und Parks
Bad Teinach-Zavelstein Krokusblüte
Bad Urach Wasserfall

Aquarium

Das Wilhelma-Aquarium ist besser als einige alleinstehende Aquarien. Das einzige, was es nicht hat, ist ein großer Pool mit großen Haien und Rochen.

Alles in bester Qualität vorhanden: Fische der Nordmeere, Fische der tropischen Meere, Zitteraale, kleine Haie. Seepferdchen von zwei Arten und Quallen. Verschiedene Krebse und Krabben. Mangrovenfische mit Augen oben. Mehrere große Krokodile, Schildkröten, Eidechsen, Pythons und Giftschlangen, giftige Frösche.

Insektenpavillon

Ein weiterer Pavillon ist Insekten gewidmet. Neben Schmetterlingen, die es hier nicht so viele gibt, sieht man Flughunde und extrem fiese Kakerlaken.

Pavillon Südamerika

Dieser Pavillon hat einen echten Dschungel und einen Wasserfall. Zu Beginn werden Sie von südamerikanischen Affen begrüßt, dann von Fledermäusen und einer Anakonda, und unten wartet ein Alligator. Einige Vögel sind in Gehegen, andere können frei fliegen, aber es ist nicht leicht, sie zu sehen.

Andere Pavillons im unteren Teil sind nun wegen Renovierung geschlossen. Darunter der Pavillon der Kleintiere, in dem Hühner ausgebrütet wurden.

Das Stachelschwein war auch in diesem Pavillon.

Fütterung von Seelöwen

Seelöwen haben jetzt ein neues Becken bekommen.

In manchen Zoos ist die Fütterung sehr langweilig: man sagt, wie sie heißen, wie viel sie wiegen und andere Informationen. Gleichzeitig tun Seelöwen praktisch nichts. In der Wilhelma versuchen sie, mit Springen und Kopfstehen eine ganze Aufführung durchzuführen. Natürlich kann Show reduziert werden, wenn die Weibchen auf die Jungen warten oder diese füttern oder die Wetterbedingungen schlecht sind.

Diebe

Pelikane leben neben den Seelöwen.

Der Damaskus-Pavillon am Ende des Teiches wird für Ausstellungen genutzt, und drumherum gibt es meist Volieren mit kleinen Vögeln.

Voliere mit Vögeln

Die Voliere befindet sich in der Nähe des Haupteingangs. Neben ihr sind Pinguine. Pinguine werden auch gefüttert, aber es ist einfache Fütterung.

Reiher haben ihre Angst völlig verloren in der Hoffnung, von einem kostenlosen Fisch zu profitieren. Die Leute sind auf Armlänge von ihr entfernt (in der Ecke ist eine Hand zu sehen).

Sie können die Voliere betreten und Vögel ohne störendes Netz beobachten.

Und Papageien werden manchmal verrückt

Auf der anderen Seite der Voliere stehen die Flamingos.

Terrasen

Jetzt gehen wir nach oben. Vergessen Sie nicht, vor dem Aufstieg im Affenhaus die Klammeraffen zu sehen. Sie heißen Klammeraffe aus gutem Grund: Diese Affen leben in den oberen Schichten der Wälder Südamerikas und steigen nicht auf den Boden ab. Für sie wurde eine hohe Voliere mit zahlreichen Querbalken gebaut, an der sie buchstäblich entlangfliegen, als ob sie sich kaum berühren würden.

Unser nächster Punkt sind Terrassen. Es gibt zwei davon. Auf der unteren sind die interessantesten kleine Affen, Kea-Papageien, auf der oberen – schöne bunte Papageien.

Saimiri sind total entzückende Affen, schlau und sehr “menschlich” im Verhalten. Aber vorsichtig – sie beißen!

Für Kea wurden alle Voraussetzungen für nützliche Aktivitäten zur Demontage und Zerstörung verschiedener Gegenstände geschaffen.

Auf den Terrassen geht oft ein Pfau spazieren. Anscheinend hat er seinen Harem schon satt und sie achten nicht auf ihn. Deshalb liebt er es, sich der Öffentlichkeit zu zeigen.

Afrika

Wenn wir hinaufklettern, finden wir uns vor einem langen Pavillon von Raubkatzen wieder. Tiere können sowohl draußen als auch drinnen sein. Geparden laufen immer draußen.

In dem kleinen Giraffenhaus kann man auch ein paar Kleintiere sehen, zum Beispiel einen Springmaus. Sie sind den Albtraumgeruch wert. Und außerdem machen Indoor-Giraffen mit ihrer Große einen ganz anderen Eindruck. Draußen nimmt man sie nicht so enorm groß wahr.

Gegenüber sind Elefanten, Nashörner. Von der Elefantengruppe blieben nur zwei ältere Elefanten übrig – der Rest wurde nach Karlsruhe geschickt, wo die Elefanten bei einem Brand starben.

Etwas weiter Nilpferde und Tapire. Vermeiden Sie es, einem Nilpferd zu nahe zu kommen, wenn es mit dem Schwanz zu Ihnen steht. Flusspferde neigen dazu, Exkremente zu verstreuen, indem sie ihren Schwanz schnell wie einen Propeller schwingen.

Gorillas und Schimpansen wurde ein neuer großer Pavillon für Menschenaffen präsentiert. Orang-Utans wurden schon lange nicht mehr gesehen – ihr Pavillon wurde wegen Wiederaufbau geschlossen.

Die Wilhelma ist auch als Pflegezentrum für kleine Gorillas bekannt. Im neuen Pavillon für “Babys” gibt es ein separates Zimmer. Für sie zu sorgen unterscheidet sich nicht viel von der Betreuung von Menschenbabys. Jetzt gibt es keine Affen-Kinder, aber vor ein paar Jahren waren es mehrere, und der Mitarbeiter hat die ganze Zeit mit ihnen verbracht.

Kleine Gorillas in Windeln.

Amerika

Ein Bärenhaus, Schneeleoparden, Biber, Widder befinden sich abseits an einem anderen Hang. Besonders reizvoll ist der Wald aus riesigen Mammutbäumen. König William, der von der Entdeckung dieser Bäume in Amerika erfuhr, bestellte Lot (15 Gramm) Samen. Lot wurde als „viel“ (a lot) verstanden und dem König ein ganzes Pfund (500 Gramm) geschickt, was 100.000 Samen entspricht. Ein Zehntel davon trieb aus, und den extrem frostigen Winter 1879 überlebten nicht viele Pflanzen. Die Bäume waren über ganz Württemberg verteilt.

Auch dieser Teil der Wilhelma wird gerade saniert. Die hinterste Ecke wird von einer neuen Voliere für Schneeleoparden besetzt.

Ihnen gegenüber wohnen Biber. Am späten Nachmittag sind sie leichter zu sehen. Tagsüber schlafen sie im Haus und sind durch das Glas zu sehen.

Es gibt keine Eisbären mehr. Ihre geräumige Voliere wird umgebaut.

Zu den interessanten Tieren gehören auch Pekarischweine, ein Ameisenbär (der extrem selten zu sehen ist) und verschiedene lamaähnliche.

Bauernhof

Schließlich, wenn Sie noch Kraft haben, können Sie den Bauernhof in der hintersten Ecke erreichen.

Folgen Sie mir

Karte

Stuttgart Wilhelma
Kartendaten ©OpenStreetMap

Eingänge:
am Neckar (Haupteingang, U14),
von oben (auch U-bahn und Mahle-Parkplätze),
links – vom Nordbahnhof und dem Museum Am Löwentor.
Kassen an den Nebeneingängen sind möglicherweise nicht durchgehend geöffnet – siehe Webseite.

Die Nummern zeigen den vollständigsten und interessantesten Route von dem Haupteingang. Die Pfeile zeigen die Durchgangsrichtung des Pavillons.

  1. Gewächshaus mit Kakteen und Orchideen und saisonal Kamelien (Winter), Rhododendren (Mai) oder Fuchsien (Sommer)
  2. Pinguinen und Voliere mit Vögeln (Durchgang)
  3. Seelöwe und Pelikane
  4. Aquarium
  5. Garten der Magnolien (März) und Lilien und Lotus (Juli – August)
  6. Gewächshaus mit Kakteen, Nutzpflanzen und Farnen. Im zweiten Stock, Vögel und die Nachtwelt (jetzt im Umbau)
  7. Klammeraffen und Gibbons
  8. Saimiri-Affen
  9. Kea
  10. Papageien
  11. Giraffe
  12. Raubkatzen und Elefanten
  13. Erdmännchen
  14. Pavillon der Schimpansen und Gorillas
    optional – Farm und Kamele in der Ecke
  15. Wald der Mammutbäume
  16. Biber und Schneeleoparden
  17. Pavillon Südamerika
  18. Pavillon der Insekten

Alle Sehenswürdigkeiten rund um Stuttgart auf der Karte.

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner