Centovalli Bahn

Last Updated on 15/09/2022

Ehrlich gesagt war Centovalli Bahn anfangs irgendwo auf den letzten Plätzen im Programm, da die Fotos nicht viel Eindruck machten. Und wir nahmen den Zug nur, weil es nach einer kurzen Pause im Verzascatal zu regnen begann und nicht mehr aufhören wollte. Die Aussichten erwiesen sich jedoch als fantastisch (zumindest bei Regen) und der Ausflug ist sehr zu empfehlen.

Maggiatal
Verzascatal
Ascona und Locarno Sehenswürdigkeiten
Ascona / Locarno. Insel Brissago
5 beste Aussichtspunkte Luganersee
Luganersee. 2. Lugano, Gandria, Melide, Carona
Luganersee. 3. Morcote, Caslano

Centovalli Bahn

Es hat mir sehr gut gefallen, wie wir mit der Frau von der Tourist-Info in Locarno über Centovalli Tal gesprochen haben. Ich frage: “In welchem Dorf können wir für eine Stunde aus?” Sie: “Mit einem Kinderwagen in keinem, nur wenn Sie das Kind im Arm tragen.” Ich: “Wir können tragen. Aber welches Dorf ist am empfehlenswertesten?” Sie: “Die sind alle gut, aber mit einem Kinderwagen geht nicht.” Ich: “Und welches gilt als das Schönste?” Sie: “Alle. Aber mit einem Kinderwagen geht das nicht.” An diesem Punkt entschied ich, dass weitere Anfragen zwecklos waren. Wir wissen also immer noch nicht genau, wo wir dort am besten spazieren gehen.

Wir entschieden uns für Camedo. Dies ist die letzte Haltestelle auf Schweizer Seite. Die meisten Züge fahren von hier zurück und nur Schnellzüge fahren ohne Umsteigen ins italienische Domodosolla (und nicht alle halten in Camedo).

Die Bahn fährt an steilen Hängen entlang, fährt manchmal in kleine Tunnel (24 Tunnel) und überquert Brücken (insgesamt 79 Brücken). Der Zug fährt langsam zwischen einem Abgrund und einem Steilhang. Die Dörfer verstecken sich irgendwo oben, über der Eisenbahn. Die Schlucht unten ist schmal und steil, aber oben ist es offensichtlich bequemer.

Viele kleine Täler öffnen sich in Fahrtrichtung: Der Name Centovalli („100 Täler“) ist vollkommen gerechtfertigt.

Haltestellen der Centovalli Bahn

Ich erzähle Ihnen kurz von einigen Haltestellen, beginnend auf der Seite von Locarno.

Vergrößern die Karte

Die Routennummern auf der folgenden Karte sind auf der Website Monte Comino kurz beschrieben: Vergrößern die Karte.

Intragna und Corcapolo

Das Dorf Intragna liegt auf einem Hügel. Hier endet ein breites, bebautes Tal mehrerer zusammenfließender Flüsse unerwartet und teilt sich in zwei tiefe Schluchten: Centovalli und Onsernone (Valle Onsernone).

Die Eisenbahnbrücke nach Intragna ist vielleicht die beliebteste Aufnahme der Centovalli-Bahn. Außerdem befindet sich in Intragna das Centovalli Museum, der höchste Glockenturm des Tessins (65 m), die Seilbahn Pila – Costa.

Zwischen Intragna und dem nächsten Halt, Corcapolo, befindet sich die älteste Brücke der Region (1578), Ponte romano genannt. In ihrer Form ähnelt diese Brücke der Brücke in Lavertezzo (siehe vorheriges Thema über die Verzasca-Schlucht), nur mit einem Bogen. Weiter von der Brücke entlang des Weges können Sie zum Dorf Raza aufsteigen. Vom Bahnhof Verdasio gibt es eine Seilbahn. Die gleiche Route kann auch in umgekehrter Richtung (5,5 km, Wanderzeit – 2,5 Stunden) genommen werden.

Verdasio

Die Station Verdasio ist insofern interessant, als es gleichzeitig zwei Seilbahnen zu verschiedenen Hügeln gibt: zum Monte Comino und zum Dorf Rasa.

Beide Hänge sind interessant und bieten verschiedene Wanderwege. Vor allem der weniger steile und scheinbar weniger bewaldete Hang des Monte Comino.

Klein und malerisch, wie alle lokalen Dörfer, liegt das Dorf Verdasio nicht in der Nähe des Bahnhofs, man muss es noch steigen. Eine der am häufigsten beworbenen Routen (ein Faltblatt mit einer Beschreibung ist im Reisebüro erhältlich) Monte Camino – Intragna. Es hat mehrere Optionen und dauert 2,5 bis 4 Stunden. Der Höhenunterschied vom Gipfelpunkt der Seilbahn Monte Camino bis zum Gipfelpunkt der Seilbahn in Intragna beträgt 500 m.

Palagnedra und Camedo

An der Station Palagnedra beginnt der Stausee – Lago di Palagnedra.

Im Dorf selbst, zu dem Sie hinaufsteigen müssen, befindet sich eine Kirche mit Fresken aus dem 15. Jahrhundert.

Der Stausee endet bei Camedo. Von hier aus ist eine weitere Route – eine lange Wanderung entlang der Schlucht von Camedo durch Verdasio und andere Dörfer nach Intragna. Der Höhenunterschied ist gering, da der Saumpfad fast immer auf gleicher Höhe verläuft. Dauer – 5 Stunden

Italienischer Teil

Wir überqueren die Grenze. Folgendes habe ich herausgefunden.

Ab Camedo beginnt die Bahn nach einem relativ flachen Abschnitt nach Verdasio wieder an Höhe zu gewinnen.

Die Schlucht im italienischen Teil heißt bereits Valle Vigezzo, obwohl der Fluss gleich fließt – Melezzo.

Der höchste Punkt ist das Dorf Santa Maria Maggiore. Danach geht die Bahn runter. Der Fluss ist anders, obwohl er den gleichen Namen trägt, aber in die andere Richtung fließt. Die Schlucht auf italienischem Gebiet ist breiter.

Die interessantesten sind Re mit einer großen Wallfahrtskirche und Santa Maria Maggiore, neben der (der benachbarten Station Prestinone) eine Seilbahn liegt.

Interessant wäre auch ein Blick auf die Serpentinenbahn am Ende der Route, wo sie nach Domodossola hinabführt.

Weiter – Maggiatal
Alle Beiträge zum Thema #Tessin

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Ich verwende keine personalisierte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner