Ascona und Locarno Sehenswürdigkeiten

Last Updated on 03/12/2022

Wir haben mehrere Jahre nach der Möglichkeit gesucht, ins Tessin zu fahren, und schließlich hat es geklappt. Die Unterbringung in dieser Region ist sehr, sehr schwierig, es sei denn, Sie fahren im Winter dorthin. Wir beschlossen, Ende September nach Maggiore zu fahren, wenn Studenten und Schüler zu ihren Lehrbüchern zurückkehren, Familien mit kleinen Kindern im indischen Sommer eine noch warme See bevorzugen und nur noch europäische Rentner übrig sind.

Auf dieser Seite über Ascona, wo wir übernachteten, und Locarno. Auf anderen Seiten –
über die Insel Brissago,
benachbarte Täler (Centovalli und Maggia, Verzascatal),
Bellinzone,
Luganersee.

Über den italienischen Teil des Lago Maggiore – auf italienischen Seiten.

Das Wetter war sehr regnerisch, aber wir konnten ziemlich viel sehen. Und trotz der sehr schönen Natur war unsere gemeinsame Meinung “einmal ist genug”. Aktive Entwicklung der Umgebung, viele Urlauber, überhöhte Preise sogar für die Schweiz, volle Straßen. Dies kann selbst die schönsten Orte sehr schnell verderben.

Wir würden gern nur bei gutem Wetter in die Schluchten Verzasca und Centovalli zurückkehren und die Maggia Tal erkunden. Aber wir möchten nicht in Locarno / Ascona übernachten.

Orientierung

Das Transportsystem ist wie folgt. Es gibt Bahnhöfe in Locarno, Bellinzona und Lugano. Der Bahnhof in Locarno ist eine Sackgasse. Hochgeschwindigkeitszüge aus Zürich kommen daher nur wenige Male am Tag hierher. Nahverkehrszüge fahren ungefähr jede halbe Stunde. Von Locarno nach Lugano müssen Sie in Bellinzona umsteigen.

Die Eisenbahn fährt auf der Ostseite entlang des Lago Maggiore durch Gambarogno, Luino und Laveno.
Es gibt auch die Centovalli-Eisenbahn von Locarno zum italienischen Domodossola durch die Schlucht (mehr zu dieser Eisenbahn – auf einer anderen Seite).

Es gibt keine direkte Busverbindung entlang des Westufers. Sie können einen Bus nach Brissago und dann einen Bus nach Ascona / Locarno nehmen. Aber es ist lang und unpraktisch.

Mit dem Auto am See entlang zu fahren ist auch ziemlich anstrengend. Die Straße ist eng, sehr kurvenreich, die tatsächliche Geschwindigkeit beträgt fast überall max. 40-50 km / h. Wir brauchten 1,5 Stunde von Ascona bis Intra mit zwei kurzen Zwischenstopp für Fotografieren.

Also dauert es ziemlich lange, bis der italienische Teil erreicht ist, unabhängig von der Art des Transports.

Um Stresa, die Borromäischen Inseln und Orta zu besuchen, ist es besser, dort einen Ort für die Übernachtung zu wählen. Tagesausflüge von Locarno haben keinen Sinn.

Aber auch ohne den italienischen Teil können Sie leicht finden, was für 2 Wochen zu sehen ist.

Um die Gegend um Ascona / Locarno zu erkunden, brauchen Sie:

  • ein Tag für die Insel Brissago + Ascona + Locarno + Seilbahn nach Cardado
  • ein Tag für jedes Tal (Centovalli, Maggia, Verzasca)
  • 1 Tag Bellinzona,
  • 1 Tag Monte Tamaro
  • 3-4 Tage Lugano (Lugano + Gandria + Standseilbahn nach San Salvatore, Monte Generoso, Morcote usw.).

Locarno Sehenswürdigkeiten

Locarno ist eine eher uninteressante Stadt. Zwei Stunden, um das zu erkunden, sind mehr als genug. Noch ein paar Stunden braucht man für den Aufstieg zur Kirche Madonna del Sasso und mit der Seilbahn den Berg hinauf.

Die Altstadt ist die Piazza Grande und die engen Gassen, die von dort steil zur Via Cittadella und dann zur Via Borghese führen.

Die Piazza Grande ist einer der Plätze, auf denen Sie nicht lange bleiben werden: Entweder ist es ein Platz oder nur eine Straße. Es gibt Geschäfte und Restaurants unter den Arkaden. Aber auf dem Platz selbst gibt es nur ein paar Steinbänken. Daher gehen diejenigen, die sich nicht für Restaurants interessieren, einfach vorbei und machen ein paar obligatorische Schnappschüsse.

Auf dem Platz finden regelmäßig verschiedene Veranstaltungen statt. Deshalb kann man oft Metallzäune und Stühle sehen, die für Konzerte gestapelt / platziert sind.

Die Seitenstraßen sind auch nicht besonders schön. Das Locarno-Informationsheft verspricht charmante Innenhöfe, aber Sie sollen wissen, wo Sie danach suchen können. Bei meinen Versuchen, sie zu finden, stieß ich immer wieder auf Schilder “Privat”.

Castello Visconteo

Die Piazza Grande führt zur Burg – Castello Visconteo.

Die Burg wurde im 12. Jahrhundert an der Stelle der Festung aus dem 10. Jahrhundert erbaut. Mitte des 14. Jahrhunderts ging es an die Familie Visconti in Mailand über. Im Jahrhundert wurde die Burg erweitert. Als die Konföderierten die Macht übernahmen, wurde ein Teil des Gebäudes zerstört.

Die verbleibende Hälfte beherbergt heute ein archäologisches Museum. Der wertvollste Teil der Ausstellung ist die Sammlung aus der Römerzeit.

Locarno Sehenswürdigkeiten

Kirchen in Locarno

Interessant sind:

  • Kirche von st. Francesco (14-16 Jahrhunderte) neben der Burg
  • die älteste Kirche von San Vittore in Locarno mit erhaltenen Fresken (12. Jahrhundert) in der Nähe des Bahnhofs
  • und die barocke Neue Kirche (Chiesa Santa Maria Assunta, Chiesa Nuova, 1636, Architekt Orelli).

Die Hauptattraktion ist jedoch die kürzlich restaurierte Pilgerkirche Madonna del Sasso. Die Kirche wurde Ende des 15. Jahrhunderts an der Stelle erbaut, an der die heilige Maria zwei Franziskanermönchen erschien. Die Fassade wurde im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut.

Auf dem Foto sehen Sie die Kirche oben in der Nähe der Brücke und eine Reihe von 10 weißen Kapellen von unten.

Die interessantesten sind:

  • Gemälde von Bramantino (der zur gleichen Zeit wie Leonardo da Vinci in Mailand arbeitete) “Flucht nach Ägypten”,
  • wundersame Statue der Madonna des 15. Jahrhunderts
  • und hölzerne skulpturale Gruppen aus der gleichen Zeit.

Es lohnt sich, zumindest wegen der Aussicht von oben zu steigen. Sie können wählen:
– zu Fuß ist es ziemlich anstrengend
– mit dem Bus viel billiger
– und mit der Standseilbahn einfacher.

Locarno Ascona Lake Maggiore

Cardada Seilbahn

Es ist besser, den Aufstieg zum Locarno’s Hausberg am frühen Morgen zu planen. Später macht die Sonne aus dem Süden die Berge blau.

Die untere Station der Seilbahn befindet sich in der Nähe der oberen Station der Standseilbahn in Orselina. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, erhalten Sie 50% Rabatt auf die örtlichen Parkplätze, wenn Sie ein Seilbahnticket vorlegen.

Die Seilbahn fährt zum ersten Mittelstation – Cardada. Dann können Sie zu einem Sessellift umsteigen, der Sie auf die Spitze Cimetta bringt.

Berg Cimetta ist in der Mitte. Rechts – Verzasca Tal, links – Maggia Tal.

Lungolago

Schließlich empfiehlt der Führer als angenehmen Spaziergang den Lungolago – eine Promenade zum Kamelienpark oder in die andere Richtung nach Tenero.

Ich muss sagen, dass diese Promenade viel schlechter ist als in Ascona. Viele exotische Bäume wurden gepflanzt, aber sie machen keinen Eindruck, die Architektur ist modern. Der erste Park unweit des Zentrums in Richtung Lido (Giardini Jean Arp) sah vernachlässigt aus.

Der Parco della Pace und der Kamelienpark selbst sehen gut aus (geöffnet bis 18.00 Uhr), aber es lohnt sich, nur in der Kameliensaison (Höhepunkt im März und April) dorthin zu gehen (ca. 20 Minuten zu Fuß vom Pier entfernt).

Auf der Halbinsel gibt es neben den Kamelienpark und Lido auch einen großen Golfplatz und einen Greifvogelpark (Falconeria) mit Vogelshows.

Ascona

Ascona macht einen ganz anderen Eindruck als Locarno. Es hat auch ein altes Zentrum mit engen Gassen, aber es ist wirklich ein Zentrum. Nicht wie in Locarno – Sie können passieren und nicht bemerken. Alte Häuser blicken auf die Ufer. Bänke unter Platanen, gepflegte Häuser, Restaurants. Abends spielen Musiker auf den Straßen und im Cafes. Mit einem Wort – ein klassisches Set eines kleinen, aber respektvollen Kurortes. Weiter vom Zentrum entfernt gibt es viele Villen und moderne Wohnhäuser, die von grünen Gärten umgeben sind.

Ascona wird oft mit den Worten “Luxusresort” bezeichnet. Nachdem wir wegen des Saisonendes eine Wohnung mit einem angemessenen Rabatt gemietet hatten, fühlten wir uns im Allgemeinen überhaupt nicht so. Bis wir in ein Restaurant gingen. Wenn es in anderen Teilen der Schweiz möglich war, für 40-50 Franken zu essen, dann hier – 75 Fr. für ähnliche Gerichte.

See Maggiore von Ascona

Früher war Ascona ein Fischerdorf, aber im 19. und frühen 20. Jahrhundert wurde es ein beliebter Ferienort, der Künstler, Schriftsteller und Philosophen anzog. Auf dem Mount Verita, wo sie sich einst versammelten, befindet sich heute ein Park mit einer Teeplantage. Trotzdem hat die Stadt ihren Charakter bewahrt.

Sehenswürdigkeiten gibt es hier nur wenige. Wenn Sie freie Zeit und Wünsche haben, können Sie sehen:

  • ehemaliges päpstliches Kollegium im lombardischen Stil (16. Jahrhundert) mit der Kirche Santa Maria della Misericordia (14.-15. Jahrhundert),
  • Kirche der Heiligen Peter und Paul (16. Jahrhundert, in der Nähe des Ufers),
  • Kirche des Erzengels Michael, erbaut im 17. Jahrhundert auf den Ruinen der Burg, die einst die Stadt verteidigte,
  • Museum für moderne Kunst,
  • die bereits erwähnte Teeplantage auf dem Mount Verita.

Es gibt auch Gambarogno Botanical Garden und Garten der Brissago Insel.

Weiter – Insel Brissago.
Centovalli und Maggia, Verzasca Täler
Andere Beiträge – #Tessin
Luganersee

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner