Vierwaldstättersee. 1. Brunnen, Schwyz

Last Updated on 19/07/2022

Der Kanton Schwyz ist das historische Herz der Schweiz, das ihm ihren Namen gab. Brunnen liegt am Ufer des Sees, wo der malerischste Teil beginnt – der Urnersee. Schwyz, die Kantonshauptstadt, liegt höher, nicht am Ufer.

Über Luzern hier lesen,
über mögliche Ausflüge – #Vierwaldstättersee.
Karte mit den Sehenswürdigkeiten
Rigi Kulm, Tierpark Goldau
Weg der Schweiz. Urnersee
Pilatus
Von Seelisberg bis Stans

Brunnen

Die Stadt liegt im Tal des Muota Flusses, der hier in den See mündet. Brunnen bildet zusammen mit Ingebohl eine ziemlich große Siedlung.

Anfahrt

Bahn:
bis Lucerne etwa 1 Stunde,
Meiringen – 2 Stunden mit einem Umstieg,
Titlis – 2 Stunden mit einem Umstieg,
bis Andermatt – 1 Stunde.
Bus bis Schwyz und Morschach (Dorf oben, Seilbahn nach Stoos (Fronalpstock), entlang des Sees nach Küssnacht.
Schiffe – bis Lucerne 2 Stunden, bis Alpnachstad (Zug nach Pilatus) – 3 Stunden.

Auf dem Foto ein Blick von Seelisberg: Brunnen neben dem See, Schwyz hinten, oben rechts – Morschach.

Die Stadt selbst ist nicht besonders interessant, aber die Aussicht auf den See ist hier wunderbar.

Heimat” Berge von Schwyz – Großer und Kleiner Mythen. Die Seilbahn steigt zum kleineren Berg rechts

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen:
Bundescapella,
ein Nonnenkloster
und das Institut der Barmherzigen Schwestern von St. Cross (gegründet 1856),
eine alte Brücke aus dem Jahr 1595.

Die Bundeskapelle wurde 1632 zum Gedenken an Bundesbrief der Schweizerischen Eidgenossenschaft errichtet. Der Legende nach wurde er nach der Schlacht von Morgarten im Jahr 1315 an dieser Stelle geschlossen.

Von Mitte Juni bis Mitte September werden jeden Mittwoch auf dem Pier und in der Innenstadt Alpenhörner gespielt.

Von der Stadt aus können Sie auf den Gipfel des Urmiberg mit der Seilbahn steigen. Dies ist eine großartige Gelegenheit, den See und die umliegenden Gipfel aus einer Höhe von 702 Metern zu sehen, wenn Sie keine Zeit haben, den Frohnalpstock zu besteigen.

Von den nächsten Ausflügen: Schwyz, Muota Valley, Stoos und Frohnalpstock, Weg der Schweiz, Goldau Zoo, Rigi. Ein Stück weiter gibt es zwei Höhlen: eine am Baar neben dem Zugsee, die andere im Tal des Muota.

Schwyz

Anfahrt

Schwyz kann mit Bus 2 oder mit dem Zug erreicht werden. Der Bahnhof liegt nicht im Stadtzentrum. Das Zentrum kann mit jedem Bus oder zu Fuß erreicht werden.

Schwyz ist seit 972 bekannt. 1291 und dann 1315 wurden Verträge geschlossen, die die Kantone zu einem Bund für einen gemeinsamen Kampf gegen die Invasoren vereinigten. Diese Verträge werden in Schwyz im Bundesbriefmuseum aufbewahrt..

Interessant sind:

  • Rathaus (1779) mit einer bemalten Fassade, die die Geschichte des Landes illustriert,
  • das älteste Haus im Kanton Schwyz – Bethlehem (1287, Geschichtsmuseum),
  • Ital Reding Haus. Haus von 1609 mit originalem Interieur der damaligen Zeit (das Haus gehörte einem Gardisten, der aus dem Dienst in Schwyz zurückkehrte).
  • Wechselausstellungen werden im Gebäude des Forums für Schweizer Geschichte gezeigt.

Im Allgemeinen ist die Stadt trotz des Status der Hauptstadt des Kantons klein und man kann schnell alles sehen. Eine Karte mit einer Route zu interessanten Orten kann der Touristeninformation genommen werden.

Schwyz ist auch bekannt für die Herstellung der berühmten Schweizer Messer Victorinox. Das Besucherzentrum befindet sich in der Gegend von Ibach. Vom Stadtzentrum zum Geschäft müssen Sie die Schmiédgasse-Straße entlang gehen (nicht weit vom Geschäft entfernt fährt ein Bus von Brunnen – Haltestelle Mythen Center).

Schwyz steht am Fuße der Berge Grosser und Kleiner Mythen. Sie können ihnen näher kommen – mit der Seilbahn aus dem Dorf Sattel (Sie können mit der Bahn dorthin gelangen). Es gibt auch eine Hängebrücke, eine Rodelbahn und einen Trampolinspielplatz für Kinder (weitere Informationen siehe www.sattel-hochstuckli.ch).

Alle Seilbahnen und andere Sehenswürdigkeiten sind auf der Karte.

Muotatal

Das Wetter, das sich mehrere Tage lang langsam, aber stetig verschlechtert hatte, verschlechterte sich schließlich vollständig. Obwohl es noch nicht geregnet hatte, bedeckten die Wolken die Hälfte der Berge. Es wurde beschlossen, einen kurzen Spaziergang entlang der Schwyzer-Tour Fahrradroute zu machen, die wir in der Informationsbroschüre gefunden. Wir gehen bis nach Schlattli, von wo aus wir mit der Standseilbahn aufsteigen können.

Es ist etwas schwierig, mit dieser Karte aus Brunnen herauszukommen. Da die Schilder auf dem Gelände wie immer im richtigen Moment verschwinden. Ein Orientierungspunkt kann ein Nonnenkloster auf einem Hügel sein – entlang der Straße, die unter der Autobahn verläuft. Weitere Probleme mit der Straße traten nicht auf.

Alle mehr oder weniger geeigneten Rasenflächen (und aus Sicht eines normalen Menschen nicht geeignet) in der Schweiz werden Kühen gegeben. Ein solcher Wahnsinn wurde in Österreich nicht beobachtet. An diesem Tag, auf dem Weg nach Schlattli, erregte das zuvor angenehme Läuten der Kuhglocken (dieses Wort ist nicht besonders geeignet für die „Glocken“ lokaler Kühe, die so groß wie ein Eimer sind) bereits Hass. Mein Kopf klingelte vor dem unaufhörlichen Klirren, Gott weiß, wie viele Tiere. Es schien, als wären es hundert – das Geräusch breitete sich weit entlang der Schlucht aus und verstärkte sich im Nebel.

Suworow Brücke

Wir passieren die Forststraße entlang der Schlucht und befinden uns unerwartet vor einer Scheune, durch die ein Auto fährt. Die Scheune stellte sich als überdachte Brücke über Muota heraus. Die Überraschungen endeten nicht dort. Ein Schild sagt, dass dies die Suworow-Brücke ist.

Wir wussten, dass Suworow irgendwo in der Schweiz gekämpft hatte. Aber wir haben nicht bemerkt, dass dieses “irgendwo” buchstäblich hier ist.

Nachdem Suworow den St. Gotthard-Pass mit Schlachten passiert und die Teufelsbrücke heldenhaft überwunden hatte, stellte er fest, dass es unmöglich war, entlang des Sees nach Schwyz zu gelangen, wo sie sich Rimsky-Korsakov zusammenschließen würden.

Dann ging Suworow durch die Berge und landete im Muotatal. Die Position der Truppen war fast hoffnungslos: die österreichischen Verbündeten flohen. Sie konnten entweder über einen schwierigen Pass oder nach Schwyz, das von den Franzosen besetzt war, aus dem Tal herauskommen. Im Muotatal fand eine Schlacht mit den Franzosen statt, die nach Schwyz zurückgetrieben wurden. Ungefähr anderthalb Tausend wurden gefangen genommen.

Die Steinbrücke über Muota in 50 m Höhe war die einzige in der Schlucht. In der Schlacht wurde das Holzdach zerstört, die flüchtenden Franzosen fielen von einer schmalen Brücke.

Suworow beschloss, den Pass zu durchlaufen. Dank dieser erfolgreichen Schlacht konnte er sie bestehen und nur mit der Natur kämpfen.

1810 wurde die Brücke restauriert. Durch die Fenster in den Holzwänden können Sie das blaue Wasser von Muota sehen, das in einem von einem Gletscher geschnittenen Steinbett fließt.

Standseilbahn

In der Nähe der Brücke befindet sich die Standseilbahn nach Stoos. Bus 1 von Schwyz hält am Bahnhof. Der Umstieg von Bus 2 von Brunnen sollte an der Haltestelle “Schwyz. Post” erfolgen.) Mit demselben Bus kann man in das Dorf Muotatal fahren, in dem sich Suworows Hauptquartier befand und von wo aus die Truppen den Pragelpass überquerten.

Höllochhöhle

Weitere Attraktionen im Tal sind das größte Höhlennetz Europas, Hölloch (200 km) (Endhaltestelle von Bus 1). Die Höhlen sind hauptsächlich trekkingorientiert, können aber auch von normalen Besuchern besucht werden. In anderthalb Stunden wird Ihnen ein kleiner Teil von 200 km gezeigt.

Stoos – Morschach

Die Standseilbahn stieg langsam durch die Tannen und steil an und fuhr plötzlich fast in die Wolke. Ich wollte immer auf einem Berg in einer Wolke sein. Ich will nicht mehr. Dort ist es feucht und kalt, der Nebel (dh eine Wolke) dringt bis in die Knochen vor. Aber die Empfindungen sind ungewöhnlich. Die Wolken schweben unter dir und durch sie kannst du das Tal sehen. Plötzlich taucht eine Seilbahn aus der Wolke auf. Auf dem Hügel ist eine gespenstische Holzkirche zu sehen.

Stoos ist ein Dorf für Bergwanderungen. Es gibt genügend Hotels, darunter 4 Sterne, Apartments werden aktiv gebaut. Wir sind wegen der dicken Wolken nicht auf den Frohnalpstock gestiegen. Aber die Aussicht bei gutem Wetter ist wirklich atemberaubend.

Morschach

Von der Seilbahnstation bis nach Morschach ist es weit genug. Warten Sie lieber auf den Bus, der ziemlich oft fährt.

Die Hauptattraktion von Morschach ist der Swiss Holiday Park und der Blick auf den See. Dieses Hotel bietet eine Vielzahl von Aktivitäten, darunter Go-Kart, Flying Fox und ein Thermalbad.

Der Pool ist nicht so toll, aber auch nicht schlecht – durchschnittlich. Die Temperatur liegt bei 30-32, das Wasser in einem kleinen Whirlpool ist wärmer – 35 Grad. Es gibt einen flachen Pool mit einer Kleinkindrutsche, eine große Rohrrutsche und einen warmen Außenpool. Um ehrlich zu sein, haben wir dort ein wenig gefroren.

Blick nach Brunnen von Morschach

Weiter – Weg der Schweiz rundum den Urnersee. Andere Beiträge – #Vierwaldstättersee. Karte der Sehenswürdigkeiten – hier.

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner